Sklaverei

Sklaventransport

Arti­kel 4 der All­ge­mei­nen Erklä­rung der Men­schen­rech­te ent­hält ein Ver­bot der Leib­ei­gen­schaft, der Skla­ve­rei und des Sklavenhandels.

Dies umfasst nach all­ge­mei­nen Ver­ständ­nis auch die Aus­beu­tung von Land­ar­bei­tern, die durch Gross­grund­be­sit­zer wie Leib­ei­ge­ne behan­delt wer­den, und ins­be­son­de­re auch den Frau­en­han­del ins­be­son­de­re im Bereich der Zwangs­pro­sti­tu­ti­on.

Nahe­zu wort­gleich mit Arti­kel 4 der All­ge­mei­nen Erklä­rung der Men­schen­rech­te fin­det sich auch in Arti­kel 8 des UN-Zivil­pak­tes ein Ver­bot von Skla­ve­rei und Zwangs­ar­beit.

Artikel 4

Nie­mand darf in Skla­ve­rei oder Leib­ei­gen­schaft gehal­ten wer­den; Skla­ve­rei und Skla­ven­han­del in allen ihren For­men sind verboten.

Sie sind derzeit offline!

Zum Inhalt springen