Die UN-Menschenrechtscharta

AEMR — Inhalte

Die Bes­tim­mungen und Absicht­serk­lärun­gen der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte

Gedankenfreiheit, Gewissensfreiheit und Religionsfreiheit

Die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte ver­bürgt in ihrem Artikel 18 die Gedanken-, Gewis­sens- und Reli­gions­frei­heit.

Mit der Gewis­sens- und Gedanken­frei­heit wird jed­er­mann garantiert, dass er seine Gedanken und sein Gewis­sen bilden darf, ohne hier­bei staatlichem Zwang aus­ge­set­zt zu sein. Artikel… Weiterlesen

Gleichheit vor dem Gesetz

In Artikel 7 ver­bürgt die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte die Gle­ich­heit jedes Men­schen vor dem Gesetz.

Quelle: Bundesarchiv/Lothar Schaack, B 145 Bild-F083310-0001

Während die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte in Artikel 2 die Gle­ich­heit bei der Durch­set­zung der Men­schen­rechte beschreibt, set­zt… Weiterlesen

Internationaler Menschenrechtskodex

Da die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte kein völk­erechtlich­er Ver­trag ist, haben die Vere­in­ten Natio­nen im Jahre 1966 zwei Men­schen­rechtspak­te ver­ab­schiedet, um die Men­schen­rechte in ein­er für alle Unterze­ich­n­er­staat­en rechtsverbindlichen Form festzule­gen:

Kultur

In der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte wird der Men­sch beschrieben als ein soziales, kul­turelles Wesen. Demgemäß wird das Recht eines jeden Men­schen auf Teil­habe am sozialen, kul­turellen Leben als Men­schen­recht anerkan­nt.

Und — eine pro­fane Grund­lage, die im All­t­ag oft­mals… Weiterlesen

Meinungsfreiheit

Artikel 19 der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte schützt das Recht jedes Men­schen auf freie Mei­n­ungsäußerung ein­schließlich des Rechts, seine Mei­n­ung zu ver­bre­it­en und die Mei­n­un­gen ander­er zu hören. Damit ver­bi­etet Artikel 19 eine staatliche Zen­sur.

Darüber hin­aus schützt Artikel 19… Weiterlesen

Missbrauchsverbot

In seinem let­zten Artikel, Artikel 30, spricht die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte die Möglichkeit zu ihrem Miss­brauch an. Und ver­bi­etet den Staat­en, die Men­schen­rechte als Begrün­dung dafür zu nehmen, seinen Bürg­ern (andere) Men­schen­rechte zu ver­weigern:

 

Artikel 30

Keine Bes­tim­mung… Weiterlesen

Recht auf Arbeit

In Artikel 23 und 24 beschreibt die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte nicht nur das Men­schen­recht auf Arbeit, son­dern auch grundle­gende Rechte in der Arbeitswelt. Dies sind:

Quelle: Bundesarchiv/Burmeister 183–80093-0001

  • das Recht auf Arbeit: hier­mit ist freilich kein ein­klag­bares Recht… Weiterlesen

Recht auf faires Strafverfahren

Artikel 11 der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte pos­tuliert einige grundle­gende Prinzip­i­en des Strafver­fahrens:

Krim­i­nal­gericht Berlin-MoabitBundesarchiv/Joachim F. ThurnB145-F088483-0018

  • die Unschuldsver­mu­tung:Jed­er Men­sch, der ein­er Straftat beschuldigt wird, hat solange als unschuldig zu gel­ten, bis seine Schuld in einem gerichtlichen Ver­fahren recht­skräftig… Weiterlesen

Rechtliches Gehör

In Artikel 10 beschreibt die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte ein rechtsstaatlich­es Ver­fahrens­grun­drecht: den Anspruch auf rechtlich­es Gehör.

Dieser Anspruch gilt für jedes Gerichtsver­fahren, gle­ich ob Strafver­fahren, Zivil­prozess oder ein ver­wal­tungs­gerichtlich­es Ver­fahren.

Artikel 10 beschreibt dabei einen Aspekt der Waf­fen­gle­ich­heit: Jed­er­mann,… Weiterlesen